5 Gedanken zu „Testabnahmen in vollem Gange

  1. Zuerst die Frage, warum die Frontnummern so stark außermittig angebracht sein müssen?
    Zweitens: es sollen ja weitere 1142 in Rumänien bei Relocsa aufgearbeitet werden. Ist bekannt welche 1142 das sind, und wann die wieder nach Österreich überstellt werden?
    Drittens: in welchen Streckenabschnitten ist der Einsatz der hellblauen 1142 vorgesehen?

    • ad 1) die Nummern waren schon so, als die Loks zum Lackieren kamen, daher haben wir die Positionierung so belassen

      ad 2) Die nächsten zwei folgen in wenigen Wochen; die restlichen zwei kommen dann im Herbst

      ad 3) Vorwiegend Donauachsen sowie Tauern und Schober

  2. Wenn das, was bei ad1 geantwortet wurde, bloß stimmen würde. Die Bilder aus der Werkhalle von Relocsa Crajova sprechen eine andere Sprache: https://forum.lokomotiv.ro/viewtopic.php?t=13975&start=15
    Das Erscheinungsbild der Loks, speziell der stirnseitigen Loknummern löst allseits Befremden aus. (Typisch Balkan) Solange da keine Korrekturen vorgenommen werden, wird ein Kollege von mir und ich der Firma Roco keine Empfehlung abgeben, Modelle der Grampetcargo 1142 zu fertigen, obwohl alle Formen vorhanden sind, es sich also nur um Lackierungsvarianten handeln würde. Schade! Wären farblich interessante Varianten der ÖBB- Loks geworden.

    • Wie recht sie haben Herr Bruckner!
      Wichtig ist die Rahmenbeschriftung, alles andere kann vom Eigentümer frei bestimmt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar